× Hersteller und Systemspezifische Beiträge (ausgenommen Probleme). Als Thema bitte immer erst den Anlagenhersteller und das System angeben! Beispiel: Tartarini etaGas: Wie wird die Anlage programmiert?

Das kontinuierlich elektronisch geregelte Gaseinblassystem

Mehr
18 Feb 2014 17:36 - 24 Feb 2014 11:43 #1 von Marco
Ähnlich des Einspritzverfahrens KE-Jetronik bei Benzinmotoren arbeitet auch dieses System kontinuierlich. Allerdings wird der LPG-Kraftstoff nicht flüssig eingespritzt, sondern gasförmig eingeblasen. Hierzu werden in der Ansaugbrücke Gaseinblasdüsen vor den Einlassventilen montiert. Über einen Gasverteiler mit zwei Stellmotoren kann die benötigte Gasmenge permanent geregelt sowie eine Schubabschaltung realisiert werden. Es handelt sich hierbei um eine vorgelagerte Gemischbildung.


Kennfeld Steuergerät

Das Gassteuergerät verfügt über ein drehzahl- und lastabhängiges Kennfeld, welches die Einbauwerkstatt entsprechend anpassen/programmieren muss. Diese Vorgehensweise kann sehr aufwendig sein und sollte daher nur von wirklich erfahrenen Umrüstern durchgeführt werden. Das Lambdasignal wird permanent vom Steuergerät überwacht, um so das Gemisch optimal in Richtung Lambda ~1 zu regeln.

Insbesondere solche Fahrzeuge, die sowieso schon über eine KE-Jetronik verfügen, eignen sich besonders für die Umrüstung. Auch wenn mit guten lambdageregelten Venturianlagen ähnliche Abgaswerte erreicht werden, bietet dieses System dennoch den Vorteil, das ein sogenannter Backfire nahezu ausgeschlossen werden kann. Des weiteren sind hiermit bessere Verbrauchswerte möglich. Auch die Verjüngung im Ansaugtrakt, und der damit verbundene Leistungsverlust, entfällt.

Bekannte Anlagen, die nach solch einem Prinzip arbeiten:
  • Tartarini etaGas
  • LandiRenzo IGS

Dateianhang:

MITSUBISHI Lancer Kombi 2.0
Prins VSI LPG
Letzte Änderung: 24 Feb 2014 11:43 von Marco. Begründung: Überschrift angepasst

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.121 Sekunden