× Fragen/Antworten rund um Fahrzeughersteller und Typen beim Einbau/Umbau von Autogasanlagen

autogas in einem bmw 325 bj 2001

  • demolishor
  • Autor
24 Mär 2005 17:26 #1 von demolishor
autogas in einem bmw 325 bj 2001 wurde erstellt von demolishor
hallo an alle

hoffentlich kann mir jemand hier licht ins dunkel bringen

war bis gerade fest entschlossen meinen wagen umbauen zu lassen aber was ich jetzt gehört habe hat mich ein wenig erschreckt

es soll speziell probleme geben bei bmw motoren, mit der bezeichnung tü - technisch überarbeitet, die sich dann in form von zündaussetzern bzw ausschalten des motors zeigen

habe hier im forum auch von einer anlage VIALLE LPI gelesen die quasi wie ein direkt einspritzer funktioniert bei der solche probleme so nicht auftreten, es leuchtet mir ein dass das prinzip irgendwie besser? ist???

kann mir vielleicht jemand im groben die vorteile und nachteile sowohl der einen wie der anderen anlagenart schildern.

und vielleicht könnten sich bmw fahrer mit ähnlichen problemen und ob mann die, wenn sie auftreten, überhapt in den griff bekommen kann melden.

wäre sehr dankbar

grüsse
barto

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • uwe e
  • Autor
24 Mär 2005 19:16 #2 von uwe e
uwe e antwortete auf autogas in einem bmw 325 bj 2001
Hallo!
Ich fahre die Vialle LPI in einen 525iA 24V von 1992. Ich habe vorher einen 530i mit einem Venturi-System von Tatarini gehabt. Bei diesem ersten Model traten bereits nach 20TKM die ersten Probleme mit Backfire und Zündaussetzern auf. Ich habe anschließend noch 100TKM mit großen Problemen und vielen Werkstattaufenthalten an dem Model "rumgeschraubt". Später erzählte mir ein Fachmann, dass bei BMW´s ohne Hydrostößel aufgrund der thermischen Belastung am Zylinderkopf Probleme mit den Ventilen auftreten. Irgendwann kann man diese dann nicht mehr nachstellen. Wenn BMW´s umrüsten, dann nur modernere Motoren mit automatischer Ventileinstellung.

Aus diesem Grund habe ich mir dann den 525iA 24 V zugelegt. Die Anlage Vialle LPI wurde mir durch einen niederländischen Spezialbetrieb empfohlen. Der Vorteil dieser Anlage ist, dass dieses System nicht mit einem Verdampfer arbeitet. Das Gas wird im flüssigen Zustand von einer Kraftstoffpumpe direkt vor die Einlassventile eingespritzt. Dadurch hat man eine verbesserte Kühlung der Ventile und des Zylinderkopfes. Ich habe mit der Anlage absolut keine Probleme und kann sie deshalb auch ohne Vorbehalt weiterempfehlen. Bin in gut zwei Jahren jetz 60TKM gefahren. Die Leistung entspricht der selben wie im Benzinbetrieb. Der Verbrauch steigt um ca. 20-25%.

Es gibt bestimmt auch gute Einblassysteme die mit Verdampfern arbeiten (Prins VSI, BRC, usw). Ich habe aber sehr gute Erfahrungen mit der Vialle LPI gemacht. Bei Interesse teile ich dir gern meinen Umrüstbetrieb in NL mit.

Gruß Uwe E.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Hawkwind
  • Autor
25 Mär 2005 06:16 #3 von Hawkwind
Hawkwind antwortete auf autogas in einem bmw 325 bj 2001
Hallo demolishor,

ich kann mich Uwe E. nur anschließen. Fahre selbst auch 525 von 2001 mit der Vialle LPI und bin höchst zufrieden, allerdings erst seit rund 7000 km. Mein Mehrverbrauch liegt bei ziemlich genau 20% und das Motorverhalten ist absolut identisch mit dem bei Benzinbetrieb. Es gibt auch keine zusätzlichen Wartungsarbeiten wie Filter- oder Zündkerzenwechsel.


Gruß Hawkwind

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • demolishor
  • Autor
25 Mär 2005 13:36 #4 von demolishor
demolishor antwortete auf autogas in einem bmw 325 bj 2001
hallo hawkwind

es war ein umrüster der mich auf dieses problem aufmerksam gemacht hat
es handelte sich dabei wohl um anlagen mit einem verdampfer usw.
er würde mir die anlage selbstverständlich einbauen es kann aber dann zu diesen komplikationen kommen speziell bei bmw motoren ab 2001 herstellungsjahr
also genau dem den ich eingebaut habe

ich will nicht knapp 3000eur ausgeben damit ich dann alle paar wochen zur werkstatt muss

was diese vialle lpi anlagen angeht, wieviel hat der einbau dieser anlage gekostet?
war auch schon auf der seite von AGIT NL zu blöd ,dass ich "nix verstehen"
wenn ich das in holland machen lasse wie läuft das dann mit dem tüv übernehmen die das?

was ich noch fragen wollte sind die tankanlagen eigentlich genormt oder muss mann dann ständig mit adaptern hantieren speziell im ausland?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • LPG Omega
  • Autor
25 Mär 2005 14:01 #5 von LPG Omega
LPG Omega antwortete auf autogas in einem bmw 325 bj 2001
Hallo Barto ,
mein Wagen wurde auch in den Niederlanden umgerüstet , Tüv ist kein Problem . Du bekommst alle Notwendigen unterlagen (Abgasgutachten , Tankbescheinigung und eine Einbaubestätigung wo eine Druckprüfung bestätigt wird) . Damit kannst Du in Deutschland zum Tüv und die Anlage eintragen lassen , viele Umrüster in NL erledigen das auch für Dich .
Es gibt drei verschiedene Tankanschlüsse wofür es natürlich auch Adapter gibt .
Deutschland hat das ACME System , in Benelux gibt es das Bajonettsystem und im Osten wird wohl oft das DISH System verbaut .
Ich habe in Holland einen Bajonettanschluß eingebaut bekommen , in Deutschland benutze ich einfach den ACME Adapter (gab es kostenlos mit dazu) . Der Adapter wird einfach eingeschraubt .
LPG Omega

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Hawkwind
  • Autor
25 Mär 2005 15:01 #6 von Hawkwind
Hawkwind antwortete auf autogas in einem bmw 325 bj 2001
Mein Einbau wurde von AISB ( www.aisb.nl ) in Baarlo bei Venlo durchgeführt und hat im Januar dieses Jahres genau 2880 Euro gekostet. Die Seite ist auch auf deutsch und am Telefon sprechen sie ebenfalls perfekt deutsch. Im Preis enthalten war neben dem perfekten Einbau die TÜV-Abnahme (der TÜV Krefeld kommt einmal die Woche dorthin und nimmt alle umgebauten Fahrzeuge ab) und für die gesamte Zeit (5 Tage) ein Leihwagen (natürlich mit Vialle LPI). Weiterhin bekommst du noch zwei Adapter, um tanktechnisch Europa komplett abzudecken und eine Flasche Reifenpilot (im Falle des Radmuldentanks).
Du brauchst nach der Abholung nur noch zu deinem Straßenverkehrsamt und den Briefeintrag auf den Fahrzeugschein erweitern lassen. Ist reine Formsache und in 15 Minuten für 13,50 Euro erledigt.

In der Regel bringst du dein Fahrzeug Montag oder Dienstag, Donnerstags kommt der TÜV, und entweder hast du Glück und kannst dein Auto noch am gleichen Tag in Empfang nehmen oder halt am Freitag. Bei der Auftragserteilung kannst du selbstverständlich deine Wünsche zu Tankstutzen und Anzeige äußern. Bei mir wurden die Absprachen genau eingehalten.

Ich habe mir den holländischen Bajonettstutzen einbauen lassen, weil ich halt zum weit überwiegenden Teil bei unseren westlichen Nachbarn tanke. Ich denke wenn du es ansprichst, kannst du auch den für Deutschland üblichen Schraubstutzen bekommen. Frag halt nach. Deine Ansprechpartnerin bei AISB ist üblicherweise Frau van der Coelen (ausgesprochen van der Kuhlen).


Gruß Hawkwind

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Flechu
  • Autor
28 Mär 2005 11:31 #7 von Flechu
Flechu antwortete auf autogas in einem bmw 325 bj 2001
hallo demolishor,
zu deinem auto: brauchts dir auf keinen fall sorgen machen was zündaussetzer oder motorausgehen angeht. (voraussetzung ist vonünftiger einbau und eine intakte hochspannungsanlage ;) das worüber du dir gedanken machen solltest ist welche anlage du einbauen läßt und wo du das machst. für den 325 würde ich dir auf jeden fall eine PRINS VSI empfehlen....(was nicht heißen soll das die vialle schlecht ist ;)
zu der VIALLE: sie funktioniert auf keinen fall wie ein direkteinspritzer! sie "spritzt" das gas nur flüssig ein im gegensatz zu zb.: prins, tartarini, bigas usw. die das gas "einblasen" ...... mfg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • pit.xx
  • Autor
05 Apr 2005 17:03 #8 von pit.xx
pit.xx antwortete auf autogas in einem bmw 325 bj 2001
Den Ärger kann ich bestätigen. Habe in einem 330xi BJ 2001 in 11/2004 eine Essmann Anlage einbauen lassen. Bin seitdem ca. 15Tkm gefahren, und habe jetzt den 7. Nachbesserungsversuch vor mir. Im gasbetrieb kommt die Motorleuchte und geht auch nicht mehr aus, Fehlermeldung "Gemisch zu mager". Solange man zügig fährt, läuft die Anlage dennoch einigermaßen, aber im Stau oder Stadtverkehr fallen 1 oder mehr Zylinder aus. Beim Neustart im Benzinbetrieb funktioniert dann wieder alles, umschalten auf Gas geht aber erst nach längerer Fahrt wieder. Der Betrieb, der die Anlage eingebaut hat, ist ratlos...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • demolishor
  • Autor
30 Mai 2005 17:35 #9 von demolishor
demolishor antwortete auf autogas in einem bmw 325 bj 2001
so es ist angerichtet

ich habe letzte woche meinen wagen in holland umbauen lassen und zwar bei AISB in baarlo
es lief absolue problemlos
die habe sogar am donnerstag ne halbe stunde auf mich gewartet nach betriebsschluss
das nenne ich service

bin natürlich noch nicht so viel gefahren nach dem sommer weiss ich mehr
bis jetzt absolut null probleme egal bei welcher fahrweise

also vielen dank an alle die mir geantwortet haben und weiterhin viel spass beim sparen

gruss
bartolomäus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Hawkwind
  • Autor
31 Mai 2005 20:52 #10 von Hawkwind
Hawkwind antwortete auf autogas in einem bmw 325 bj 2001
GLÜCKWUNSCH demolishor!

Wenn's so läuft wie bei mir, brauchst du dieses Forum nur noch für "Lobhuddeleien" auf Vialle LPI. Ich bin mittlerweile gut 12 tkm gefahren und immer noch absolut begeistert. Der Mehrverbrauch hat sich leicht reduziert, bei gemäßigter Fahrweise (was meine Frau noch besser kann) gut 15 %.
Hast du dir einen Radmulden- oder Zylindertank einbauen lassen?


Gruß Hawkwind

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.155 Sekunden