× Autogastankstellen und weitere Themen

LPG ? Propan ? Kann man auch Propan anstelle LPG nehmen?

  • DirtyHarry
  • Autor
10 Mär 2005 13:37 #1 von DirtyHarry
Kann man auch Propan anstelle LPG tanken? LPG ist wohl ein Propan/Butangemisch. Was ist, wemm ich nur Propan tanke in einer Venturi in einem 12 jahre alten Fahrzeug.

Das ist mal so eine Frage die ich hätte - wer kennt sich damit aus?

:-( :-( :-(

DirtyHarry

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • autogas-team
  • Autor
10 Mär 2005 15:35 #2 von autogas-team
Was spricht dagegen? Schau mal in ein Tafelwerk.
Wo bekommt man eigentlich 100% Propan?


Mfg

Das Autogas-Team

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • C200K
  • Autor
10 Mär 2005 16:09 #3 von C200K
Hallo DirtyHarry

Propan ist leichter und hat einen niedrigeren Energieanteil pro Volumeneinheit als Butan, was auch einen höheren Verbrauch zu Folge hätte.

Gruß

Jürgen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • LPG Omega
  • Autor
11 Mär 2005 19:07 #4 von LPG Omega
Tanke 95% Propan beim Gashandel und das geht problemlos , die füllen das auch in Campingflaschen und Wurstbuden zum Heizen .
Der Verbrauch ist etwas höher als mit Autogas 60/40 .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • DirtyHarry
  • Autor
11 Mär 2005 21:03 #5 von DirtyHarry
Vielen dank für Eure Antworten - ihr guten Männer!!!!!!!!

Es ist folgendes....:

ich kann Propan für 40,- cent den Liter tanken. Was ich aber nicht will, ist meinen ollen Motor mit 160ooo Miles qiälen. Wenn reines Propan zb. zu heiss wird oder für den Motro nicht gut ist, dann lasse ich es natürlich sein!
Aber wenn Propan gut ist und ich evtl. 50% Propan tanke und 50% LPG um dadurch Schäden an meinem alten Chevy vermeide, dann würde ich das tun.

Ich will eigentlich auch nicht rätseln, oder gutgemeinte Ratschläge hören - sondern will richtige harte Gasexperten um ihre Meinung bitten - so Leute wie UWEH (???) oder es gibt hier auch andere (autogas-???) etc etc. Wer kennt die PHYSIK des ganzen. Ich bin selber einer der gerne sagt: BOAHHH - ehyy Mann . lets try it! Aber dafür ist mein Geldbeutel zu kanpp!!!!

ALSO - IHR PHYSIKER UND PROFFESOREN DER GASANSTALT:

Was agt Ihr????????

Alle anderen Meinungen oder Erfsahrungen lese ich immer gerne - weil ich bin noch jung - aber mein Motor hat eine vietel millionen kilometer auf dem buckel und verdient ein angemessenes gandenbrot, ohne dass er blähungen bekommt!!!

als versuchtier ist er bereits zu alt (aber noch geliebt)(er fährt mich täglich mit 17liter/100km täglich 150km zur arbeit und zurück)

lieben gruss - an alle "gaser" - LOS - BERARTET MICH!!!!!!!!!!!!!!!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • DirtyHarry
  • Autor
11 Mär 2005 21:05 #6 von DirtyHarry
LPG ist die Abkürzung für Liquefied Petroleum Gas und wird größtenteils bei der Verarbeitung von Rohöl in der Raffinerie als Nebenprodukt produziert. Dieses Gas besteht im Wesentlichen aus Butan und Propan. Da bei handelt es sich um flüchtige Kohlenwasserstoffverbindungen. Bei Atmosphärendruck und normalen Umgebungstemperaturen sind diese Verbindungen gasförmig. Bei einer Druckerhöhung ab 2 bar gehen diese Gasverbindungen in einen flüssigen Zustand über. In Folge dieser Umwandlung reduziert sich das Volumen um das rund 250 fache. Dadurch kann eine verhältnismäßig große Menge Flüssiggas in einem relativ kleinen Raum gelagert werden, allerdings müssen die Lagerbehälter in diesen Fällen als Druckkammern ausgelegt sein.

Flüssiggas besteht im Prinzip aus einer Mischung von Propan und Butan.
Propan ist leichter und hat einen niedrigeren Energieanteil pro Volumeneinheit als Butan, was auch einen höheren Verbrauch zu Folge hätte. Das Dampfdruckverhalten zeigt, dass reines Propan bei Atmosphärendruck bei einer Temperatur von -42ºC kondensiert, reines Butan aber dagegen bei -7ºC bereits in einen flüssigen Zustand umgewandelt wird. Reines Butan kann daher im Winter zu Problemen führen.

Flüssiggas (Autogas) wird als Propan-/Butan-Mischung vertrieben. Das Mischverhältnis ist im Sommer ca. 40% Propan und 60% Butan und im Winter etwa 60:40. Der Kraftstoffverbrauch der Fahrzeuge ist dadurch im Winter höher als im Sommer.
Zusätzlich enthält Flüssiggas auch noch einen kleinen Anteil an Propylen. Dieser Kohlenwasserstoff ist als Nebenprodukt des Raffinationsverfahrens unver- meidlich. Anteilmäßig liegt er meist zwischen 3 und 5%. Mit Ausnahme des Propylens sollten im Flüssiggas keine weiteren negativen Anteile enthalten sein. Dieser hohe Reinheitsgrad hat zur Folge, dass das Flüssiggas nicht altert und praktisch zeitlich unbegrenzt gelagert werden kann.

Das Gas ist bei der Herstellung geruch- und farblos, aus Sicherheitsgründen wird dem Flüssiggas ein Geruchsmittel beigemischt.

Flüssiggas hat im Vergleich zum Benzin eine höhere Klopffestigkeit und hat je nach Mischungsverhältnis eine Oktanzahl von ca. 101 bis 104 (R.O.Z.)




LPG Gewinnung

Propan

Butan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.126 Sekunden