× Bitte im Beitrag zuerst die Fahrzeugdaten (Hersteller und Typ) sowie den Anlagenhersteller und das verbaute System angeben. Störungen und Probleme mit der Autogasanlage bitte so genau wie möglich beschreiben.

Teilweise starkes Ruckeln oder Absterben des Motors direkt beim Umschalten von Benzin auf Gas

Mehr
23 Aug 2014 19:58 #1 von stachel
Hallo Experten !
Ich hoffe ihr könnt mir helfen...denn ich habe seit 2 Wochen ein heftiges Problem, bei dem mir mein Gas - Einbauer noch nicht wirklich helfen konnte. Auch er tappt momentan noch im Dunkeln.
Es geht um folgendes : Ich fahre einen BMW 530i , E61 , Baujahr 2006. Einbau einer Prins VSI Gasanlage im Januar 2012, also vor etwa 2 1/2 Jahren . Seit dieser Zeit bin ich ungefähr 40.000 km ohne ein einziges Problem gefahren.Umschalten, Vollgas, Kälte , Hitze ,etc. keinerlei Probleme zu keiner Zeit.
Bei der ersten Inspektion vor etwa 1 jahr ( oder etwas länger ) wurde alles überprüft ....auch die Filter etc. Alles ok.
Jetzt habe ich folgendes Problem :
Nahezu bei jedem 2. oder mindestens 3. Mal umschalten des Motors von Benzin auf Gas ,also jedes 2. oder 3. Mal direkt beim umschalten von Benzin auf Gas, ruckelt genau in diesem Moment der Motor.
Die ist in den meisten Fällen für die eine Sekunde derart stark, dass der Motor dann meist sogar ausgeht.
Beim widerholten starten danach, "übersteht" der Umschaltvorgang meistens diese Poblem und er wechselt von Benzin auf Gas ohne Probleme.
Wie gesagt , es ist nicht bei jedem Umschalten von Benzin auf Gas aber fast. Es kommt auch immer wieder vor, dass er urplötzlich einwandfrei umschaltet oder man nur sehr leicht den Umschaltvorgang bemerkt. DieseUmschalten kann also seidenweich ( so wie die Jahre der Zeit davor ) oder auch mehr oder weniger ruckelig ablaufen, bis hin zum absterben des Motors.
Es ist völlig unabhängig davon, ob der Motor kalt , warm oder heiss ist. Man kann quasi während einer "Einkaufsfahrt " zB. 10 Starts haben und in unregelmäßigen Abständen tritt dieser Fehler auf.
Es gibt jedenfalls mehr Umschaltprobleme als einwandfreie Umschaltvorgänge.
Der Druckfühler ( Bosch , nicht Eltec ) wurde schon ausgetauscht. Die Leitungen überprüft und die Filter sauber.
Was könnte hier die Ursache sein ? Wo könnte sich der Teufel im Details verstecken ? :dry:
Bitte um Hilfe.....vielen Dank !!!

Grüße...
uwe :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Aug 2014 06:06 #2 von MrFormel1
Hallo!
Was heißt "Leitungen überprüft"? Für mich hört sich das ganze so an, als ob die Gas-Schläuche irgendwo (meist am Anschluß) undicht sind, und beim Stillstand bzw. Benzinbetiebs leerlaufen. Am besten sollten die Verbindungen mit Lecksuchspray wäerend des Gasbetriebes auf Dichtheit überprüft werden.
Hat dein Umrüster auch den Fehlerspeicher des Prinssteuergerätes ausgelesen?
MFG
MrFormel1

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Aug 2014 10:25 #3 von stachel
Ja hat er! Dort stand dann " Leckage " beim auslesen. Der Druck wäre aber einwandfrei gewesen sagte er. Er hat dann den Verdampfer und die Verbindungen an die er kurzfristig gekommen ist , besprüht mit diesem Leckspray.Es gab aber nirgends Blasen, also hat der das Leck noch nicht gefunden insofern es eines gibt. Er meinte... dann bräuchte er den Wagen mal länger und er müsste alle Leitungen ersetzen oder tauschen ( Gasleitungen ? ) Komisch ist nur, es kann auch einmal sein, dass er nach 2 Tagen Standzeit das erste Mal einwandfrei umschaltet , aber irgendwann danach im " Betrieb " so nach nem Lidlaufenthalt oder dergeichen dann plötzlich wieder diesen Umschaltruckler hat ( oder der Motor beinm Umschalten das erste mal ausgeht )

DAnke für dein e Hilfe !!!!!!!!!!!!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Aug 2014 10:57 - 24 Aug 2014 11:11 #4 von MrFormel1
Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, dass dieser Fehler nur dann kommt, wenn im Stillstand oder auf Benzinbetieb der anstehnende Druck um einen gewissen Wert fällt. Auf jeden Fall dem Fehler glauben schenken. Auch wenn es heißt, dass dieses Leck nur im Warmen Zustand oder bei gewissen Umstanden "aktiv" ist.
Viel Spass beim Fehlersuchen.... kauf dir Leckspray und nimm dir die Zeit, selber zu suchen (nur suchen...nicht schrauben!), ich glaub, da kannst du nicht viel falsch machen. Statt LeckSpray kannst du auch Seifenwasser verwenden. Alle Flüssiggasanschlüsse (Multiventil am Tank) und Gas-Schlauchanschlüsse überprüfen.
(edit:)
Mir fällt gerade ein, das Gas-Filter-Gehäuse bei der Prins ist neuerdings aus Kunststoff. Ein Haarriss reicht.


MFG
MrFormel1
Letzte Änderung: 24 Aug 2014 11:11 von MrFormel1.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Aug 2014 15:44 #5 von power-prinz
Moin
Evtl.ist auch eine Membrane defekt ,was zu einem Druckverlust führt und dieses Ruckeln ergibt.
Das Stichwort sollte auf jeden Fall Undichtigkeit sein.

Der Partner im Grenzland
Wendlin-Autogastechnik
Autogasanlagen/Kfz - Reparaturen
Einbau/Reparatur von Zavoli,Tartarini,KME,ect.
Tel. 02562/6554

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Aug 2014 18:48 - 24 Aug 2014 18:50 #6 von stachel
An eine Membrane denke ich da vielleicht mal nicht, da ansonsten die Anlage bzw. der Wagen ja super gut läuft !Es ist ja nur wirklich beim umschalten. Aktuell heute bin ich heute jetzt 330km nach Ulm gefahren. Starte den Motor und fahre aus der Garage heraus, Benzin läuft wie immer top, schaltet um und der Motor steht still.Starte neu und er läuft auf benzin wieder schaltet um- ....ruckelt und schüttelt sich kurz und läuft 10km bis zur Tankstelle. Motor dort ausgestellt. Dann getankt . Dann gestartet = Umschalten - Motor schüttelt sich - Motor aus. Nochmals gestartet das gleiche Spiel = Motor wieder aus. Jetzt benötige ich inzwischen schon 3 x Starts. Danach ( mit leichtem ruckeln ) und erhöhter Drehzahl ( war mal ein Versuch von mir ....) gings und ich bin nach Ulm gedüst.
Dort jemanden besucht. 2 1/2 Stunden später Motor gestartet, er schaltet seidenweich um ...!!????????!!???? als ob nichts gewesen wäre....:dry: hää??

So.. jetzt zum durchsuchen der Schläuche und Verbindugen..... :Die Anlage ist im BMW 530er eingebaut ( 6 Zylinder mit allem was man so im Motorraum reinstopfen kann )nebst Klima/ Standheizung Ölkühler ( fürs autom. Getriebe ) unsw. .... Der Verdampfer oder der Druckfühler und der Filter ( einer davon ) sind zB. neben dem automatischen Getriebe , also quasi links davon hinter dem linken Vorderrad - Radkasten unten verbaut. Es ist absolut unmöglich bei dem Karren ohne Hebebühne da ran zu kommen.Dazu muss die gesamte Unterbodenverkleidung ab etc. wie gesagt nur auf einer Hebebühne geht das....
Bei meinem alten E34 ( 525i Touring ) war das ganze doch sehr viel eher möglich und das musste es auch ....denn da gabs auch mal Probs....
Verdampfer etc. waren irgendwie zugänglich...aber hier ....
und von den ganzen Schläuchen etc. ganz zu schweigen die irgendwo herauskommen und irgendwo durchgezogen sind wo du selbst von oben nix mehr siehst....also jetzt habe ich da echt ein fettes Problem.... werde versuchen meinen einbauer nochmals zu kontaktieren ( nur der ist aufgrund der fehlenden Lösung ) nicht sehr erfreut mit mir einen Termin zu machen ( und ist auch 150km ein Weg entfernt...) :unsure:
Letzte Änderung: 24 Aug 2014 18:50 von stachel.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Dez 2014 10:54 #7 von stachel
Ich war jetzt schon 2 mal bei meinem Umrüster , es wurde der Verdampfer gewechselt ( undicht ?) ein Filter getauscht und Leitungen überprüft.
Der sporadische Fehler besteht immer noch .
Nun meint mein Umbauer, dass die keihin Injektoren wohl nicht ganz dicht sein könnten.
Mit dem "Wassertest" habe ich das geprüft. ( Original Schläuche abziehen von den Injektoren und andere leere "Probe" - Schläuche dort wieder anschließen ( an die Injektoren ) die dann in ein Glas mit Wasser getaucht werden.

Steigen Luftblasen auf, meint er sind die / oder der Injektor ( en ) nicht ganz dicht.
Das wäre dann die Ursache. Klingt logisch.

habe das gemacht und der test hat ergeben, dass gaaaaanz langsam hin und wieder aus dem einen oder anderen Schlauch die eine oder andere Luftblase ausgetreten ist. Aber sehr langsam.

DARF das sein oder müssen die Injektoren wirklich absolut zu 100% dicht sein ohne dass eine einzige Luftblase aufsteigt ??

Grüße...
uwe

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.146 Sekunden