× Autogasanlagen/Hersteller

LPI auch bei geringen Hubraum sinnvoll?

  • GasMatrix
  • Autor
30 Mär 2005 12:31 #1 von GasMatrix
LPI auch bei geringen Hubraum sinnvoll? wurde erstellt von GasMatrix
Hallo Ihr Gasfahrer,

da ich neu hier bin (habe mich allerdings schon intensiv umgesehen) möchte ich einmal folgende Frage in den Raum stellen:

Macht eine LPI-Anlage auch bei geringem Hubraum Sinn?

Ich denke zur Zeit darüber nach meinen Hyundai Matrix (weitere Daten unten) mit einer Gasanlage ausrüsten zu lassen. Leider fällt mir die Entscheidung, welche denn nun die Richtige ist, recht schwer.
Zur Zeit tendiere ich zu einer BRC Sequent 24 die mir ein örtlicher Umrüster zu einem Aktionspreis von 1699,- (incl. Tank, Gutachten und Einbau, exlc. TÜV, Adapter und Gas - also nochmal ca. 150,- Aufpreis) anbietet. Da müsste ich mich aber recht kurzfristig zu entschliessen da er bald ca. 12% erhöhen muss weil sein Einführungsangebot ausläuft.
Mein Verstand sagt mir, das ist eine gute Anlage von einem Renomierten Hersteller zu einem günstigen Preis, also einbauen lassen.
(oder gibt er hier Umrüster die dieses Preis dauerhaft haben, ohne Aktionsangebot und dadurch ein gewisser Zeitdruck?)

Mein Bauch sagt mir allerdings (nach dem Forenstudium) das eigentlich eine LPI-Anlage Stand der Technik ist und auch die zukunftssicherere Anlage.
Auch mir kommt es logischer vor das eine Anlage vorteilhaft ist wenn nicht erst das Gas verdampft werden muss sondern, wie das Benzin auch, flüssig eingespritzt wird.
Ich vermute auch das diese Anlagen vollgasfester (bessere Zylinderfüllung, bessere Kühlung) sind und das wäre mir wichtig, nicht weil ich ein Raser bin, sondern weil ich gelegentlich auch mein Wohnwägelchen mit durch die Gegend ziehe.
Der örtliche Umrüster meint, das wär mit der BRC auch alles kein Problem und selbst "Flaslube" wäre nicht unbedingt nötig.
Vor allen dingen sagt er mir das die LPI-Technik schon ganz gut wär, aber nur bei hubraumstarken Motoren. Für die kleineren Hubräume wär die noch nix weil noch zu selten verbaut und nicht erprobt (wobei er auch nur Anlagen von BRC und Prins verbaut).
Stimmt das so wirklich?
Hat hier schon jemand einen kleineren Motor mit LPI-System?
Ist der Preis wirklich so viel höher?
Wenn hier auch Umrüster mitlesen, ich freue mich über jedes Angebot im Umkreis von bis zu 150km rund um Köln (auch gerne Süd-Ost NL wo es ja schon mehr Erfahrungen mit LPI geben soll).
Es sollte allerdings nicht nur ein Angebot sein sondern auch eine Erläuterung warum das angebotene System vorteilhafter als andere Systeme ist und was mit Garantie oder konflikten mit der Werksgarantie zu beachten ist.

Ich hoffe ich kann an eurem Erfahrungsschatz teilhaben und Danke schon einmal für alle Tips und Empfehlungen.

Gruss
Holger

Fahrzeugdaten:
Hyundai Matrix, BJ 31.03.2003, 1599ccm, 4 Zylinder, 76kw,
Schlüsselnummern 1:010262 2:8252 3:42700/81
EURO4 soll erhalten bleiben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • GasMatrix
  • Autor
30 Mär 2005 12:40 #2 von GasMatrix
GasMatrix antwortete auf LPI auch bei geringen Hubraum sinnvoll?
Noch eine Ergänzungsfrage:

Meine Hauptfahrstrecke ist 2x täglich 13km lang.
Es ist doch richtig das ich bei einer Verdampferanlage damit rechnen muss das so gut die ersten 3KM mit Benzin gefahren werden muss, bis der Verdampfer warm genug ist.
Insofern muss ich ja auch berechnen das die Fahrstrecke, bis sich die Anlage wirtschaftlich rechnet, auch rund 25% länger ist als bei einer LPI Anlage welche ja bereits wenige 100m nach dem Start auf Benzin umschaltet.
Oder habe ich da einen Denkfehler???

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • UweHe
  • Autor
30 Mär 2005 12:43 #3 von UweHe
Hallo,
ich will mich jetzt nicht über Vialle auslassen. Darüber lässt sich in diesem Forum genug finden. Ich habe diese Anlagen z. Zt. auch nicht im Angebot, daher kann ich dazu auch nicht extrem viel sagen.
Ich habe aber bereits einen Hyundai Matrix mit der 1,8 ltr., 90 kW Mascine umgerüstet. Läuft mit einer vollsequentiellen Stargas Polaris suuuuper. Das ist doch letzten Endes das, was auch sein soll. Die Wahl der Anlage ist nicht so ausschlaggebend. Wichtig ist immer die Wahl des Umrüsters.
Die Sequent24 ist auch ´ne ordentliche Anlage und der Preis ist nicht zu toppen. Mach´ Dir aber vorher ein sehr genaues Bild vom Umrüster. Das ist das wichtigste überhaupt. Der Umrüster muss sein Handwerk verstehen. Wenn das der Fall ist, wird auch jede Anlage laufen.
Genauere Infos gerne per Mail oder noch besser telefonisch.

CU,

Uwe

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • UweHe
  • Autor
30 Mär 2005 12:45 #4 von UweHe
» Es ist doch richtig das ich bei einer Verdampferanlage damit rechnen muss
» das so gut die ersten 3KM mit Benzin gefahren werden muss, bis der
» Verdampfer warm genug ist.

Jein, das ist von der Aussentemp. und von der Einstellung der Anlage abhängig. Verdampfer-Anlagen schalten meist auch nach kurzer Strecke um.

CU,

Uwe

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Hawkwind
  • Autor
30 Mär 2005 18:35 #5 von Hawkwind
Hawkwind antwortete auf LPI auch bei geringen Hubraum sinnvoll?
Hallo Holger,

natürlich muss ich auch noch was dazu sagen.

Also: Ob bei Vialle der Hubraum letztlich ein relevantes Kriterium ist, solltest du einfach mit Vialle oder AISB abklären. Die verbauen dort (AISB)nämlich nicht auf Teufel-komm-heraus nur Vialle, sondern auch andere Hersteller und Techniken. Von daher denke ich, kannst du dir wenigstens ihre Meinung mal anhören (und die sprechen ja gottlob auch unsere Sprache am Telefon).

Nachdem was ich so gelesen habe, fahren einige "Verdampfer" gleich auf Gas los, können das manuell schalten. Andere brauchen so ihre Kilometerchen. Bei meiner Vialle ist ein sofortiges Losfahren auf Gas nicht möglich. Minimum 300m mit SuperPlus müssen's schon sein - im Winter auch bis zu 1,5km.

Bin gespannt, wie du dich entscheidest!


Gruß Hawkwind

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • GasMatrix
  • Autor
30 Mär 2005 23:59 #6 von GasMatrix
GasMatrix antwortete auf LPI auch bei geringen Hubraum sinnvoll?
Hallo Hawkwind,

danke für deine Antwort, auch wenn Sie mich etwas verwirrt.

» Von daher denke ich, kannst du dir wenigstens
» ihre Meinung mal anhören (und die sprechen ja gottlob auch unsere Sprache
» am Telefon).
Bin mal gespannt wann die antworten denn ich hab heute eine Anfrage per Kontaktformular gestellt.
Manche Umbauer scheinen ja doch kein Interesse zu haben Fahrzeuge umzurüsten denn ich finde es ungewöhnlich das einige sich auf eine Anfrage nicht melden.
Aber das ist ein anderes Thema :-)
»
» Nachdem was ich so gelesen habe, fahren einige "Verdampfer" gleich auf Gas
» los, können das manuell schalten.
Wie soll das denn gehen?
Solang der Verdampfer, mangels Wärme, nicht verdamft, kann doch auch kein "GasDampf" ankommen, somit müsste die ja quasi zu lpi´s werden *grübel*

» Bei meiner Vialle ist ein sofortiges Losfahren auf Gas nicht möglich.
» Minimum 300m mit SuperPlus müssen's schon sein - im Winter auch bis zu
» 1,5km.
Hier wunder ich mich aber auch ein wenig.
Klar, warscheinlich wird auch bei der LPI aus Sicherheitsgründen oder warum auch immer mit "Sprit" gestartet, aber wiso brauchen de denn bei Kälte länger bis sie umschalten???
Eigentlich wär für mich logisch das ein LPI sogar direkt mit Gas starten können müsste, sofern die Pumpe im Tank bereits genug Druck aufgebaut hat.
Mangels Verdampfer wird da das Gas doch auch nicht erwärmt.
Insofern, wie unterscheidet sich das Gas denn im Winter nach 1,5km vom Gas nach 300m??? *kopfkratz*
»
» Bin gespannt, wie du dich entscheidest!
Das bin ich allerdings auch :-) tja mal sehen
Was UweHe schreibt, "Wichtig ist das die Anlage gut läuft" ist natürlich das wichtigste. Ich hab aber tatsächlich noch keine Beschwerden über eine LPI gelesen.
Wie sind denn deine erfahrungen?
Ist eine LPI viel teurer?
Sind die Holländer viel billiger?
Und noch eine Frage: Wiviel Radau macht denn eigentlich die Pumpe im Tank??


Gruss
Holger

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Hawkwind
  • Autor
31 Mär 2005 05:16 #7 von Hawkwind
Hawkwind antwortete auf LPI auch bei geringen Hubraum sinnvoll?
Hallo Holger,

das mit dem sofort-auf-Gas-losfahren denke ich mir so:
Im Winter schon mal garnicht. Die erste Wärme wird ausschließlich der Ansaugluft entnommen. Im Sommer ist der Motor inkl. Kühlsystem schneller warm als der Verdampfer vereist. Funktioniert dann wahrscheinlich auch nur, wenn man nicht zu fest aufs Pedal tritt.

Dass das auch bei einer Vialle funktionieren müsste, davon gehe ich aus. Das Handbuch sagt in etwa folgendes dazu:
Um ein Trockenlaufen der Benzinpumpe und ein Verschmutzen der Benzineinspritzventile zu verhindern, startet der Motor immer im Benzinbetrieb.
Das erklärt zwar immer noch nicht die temperaturabhängige Betriebszeit auf Benzin, die erkläre ich mir selbst aber so, dass der Verdampfungswärmebedarf für Gas größer ist als für Benzin. Unter Umständen würde das eingespritzte Gas daher nicht vollständig vergasen (prinzipiell natürlich schon, aber nicht in der Kürze der zur Verfügung stehenden Zeit), so dass es zu Aussetzern kommen könnte.

Vielleicht kannst du dieser Mischung aus 'Dichtung und Wahrheit' etwas abgewinnen!?


» Wie sind denn deine erfahrungen?
Wie du überall lesen kannst, bin ich mit meiner Anlage nicht zufrieden, sondern glücklich. Von anderen LPI-Besitzern habe ich bislang auch nichts Negatives gehört.

» Ist eine LPI viel teurer?
Für einen Sechszylinder kenne ich Preise zwischen 2550 Euro bei Henk Bourtien in Emmen/NL und den von mir bezahlten 2880 Euro bei AISB. Für Vierzylinder bin ich selbst gespannt. Schreibe es bitte ins Forum.

» Sind die Holländer viel billiger?
Ich habe mich preislich nur für LPI interessiert und das auch nur in den Niederlanden. Ich glaube, das Problem ist, du findest keinen deutschen Umrüster (außer der Firma Elbers in Goch -arbeitet mit AISB zusammen- und einer Firma, die hier im Forum unter 'autogas-team' auftritt), die dir Vialle einbauen.

» Und noch eine Frage: Wiviel Radau macht denn eigentlich die Pumpe im
» Tank??
Ist da eine Pumpe??? Habe ich noch nie gehört (das Geräusch natürlich)!


Gruß Hawkwind

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Gascharly
  • Autor
31 Mär 2005 08:44 #8 von Gascharly
Gascharly antwortete auf LPI auch bei geringen Hubraum sinnvoll?
Die BRC Sequent 24 ist ne super Anlage, damit haben wir schon etliche Hyundai Matrix vergast, es giebt bei diesem Wagen allerdings eine Eigenart bei der Umrüstung, die ich aber gern telefonisch vorab klären werde, falls Dein Umrüster mich anruft. Die BRC ist genau die richtige für den Motor, der breucht auch keine LPI! Der Preis ist der besste, den Du hier im Land erzielen kannst, da solltest Du zugreifen. Die Flash Lube ist bei dem Motor auch unnötig, der hat harte Ventile! Also, nicht zögern, das iss n super Angebot!
Grüße Gascharly

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • LPG Omega
  • Autor
31 Mär 2005 13:27 #9 von LPG Omega
LPG Omega antwortete auf LPI auch bei geringen Hubraum sinnvoll?
Hallo , wegen dem Umschalten bei Verdampferanlagen :
Ich habe bei meiner Anlage festgestellt das der Verdampfer wohl nicht so das Problem ist , sondern das eher die Einspritzdüsen vereisen . Man ließt auch oft das Fahrer von Venturi Anlagen (auch mit Verdampfer aber ohne einzelne Einspritzdüsen) sofort auf Gas starten können und die Anlagen dann auch laufen .
Bei meiner sequentiellen Anlage macht es mir den Eindruck das die Ventile erstmal etwas Strahlungswärme vom Motor brauchen . Das würde vielleicht auch erklären warum die LPI ohne Verdampfer auch erst "warmlaufen" muss . Vielleicht kann ein Umrüster ja was dazu schreiben .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • gasmen
  • Autor
02 Apr 2005 14:06 #10 von gasmen
Jeder ist Stolz, die richtige Anlage für seinen PKW gewählt zu haben, wenn sie gut funktioniert. Deshalb hört man so wenig über Vialle + Co. Eine ICOM Anlage wäre genau die RICHTIGE. Für großvolumige Motore bedeutet eine flüssig einspritzende Anlage enormen Mehrverbrauch bis über 30% sind möglich. Warscheinlich liegt es daran, dass kühleres Gas sich schlechter entzündet als
warmes.Deshalb rate ich wenn überhaupt eine solche Anlage in frage kommt, bis
2000ccm einzubauen. Die Pumpe ist leiser als das Gebläse auf Stufe 1. Die Anlage schaltet nie direkt, sondern nach 59Sek. um, damit sich auch wirklich flüssiges Gas in der Umlaufleitung befindet, denn bei einer gasförmigen Blase würde nicht eingespritzt werden können weil sich diese komprimiert und sich wie ein Jojo verhällt. Angebot anfragen bei http:/www.a-z-n.de Gruß Werner

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.183 Sekunden