× Fragen/Antworten rund um Fahrzeughersteller und Typen beim Einbau/Umbau von Autogasanlagen

Einbau von Autogasanlage in einen VW Käfer

  • käferfahrer
  • Autor
06 Sep 2005 16:48 #1 von käferfahrer
Einbau von Autogasanlage in einen VW Käfer wurde erstellt von käferfahrer
Hallo erstmal,

Also wie man meinem Nick und dem Betreff entnehmen kann, bin ich (überzeugter) Käferfahrer. Mich würde interessieren, ob bei einer Fallstromvergaseranlage dennoch ein Umbau möglich wäre ? Und kann man das bivaltente System umsetzen, oder muss er dann monovalent betrieben werden ? Wie aufwändig ist der Umbau im Sinne von Modifikationen am Rumpfmotor ?

Danke schon mal für die Antworten

Grüße
Ludwig

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • ghia
  • Autor
06 Sep 2005 18:36 #2 von ghia
Hallo, würde mich auch interressieren, da die Ausflüge mit meinem Karmann Ghia Cabrio so langsam ins Geld gehen. Glaube das Hauptproblem liegt wohl eher in dem Betrieb des Verdampfers, da die Motor luftgekühlt ist, und Wasser nur in der Scheibenwaschanlage zur Verfügung steht?? P.S. mein 525i BMW läuft seit 19 Monaten mit einer Landi LSi problemlos.:-D

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • gasolino
  • Autor
06 Sep 2005 18:44 #3 von gasolino

» Glaube das Hauptproblem liegt wohl
» eher in dem Betrieb des Verdampfers, da die Motor luftgekühlt ist, und
» Wasser nur in der Scheibenwaschanlage zur Verfügung steht??


Zum beheizen des Verdampfers könnte man den Ölkreislauf anzapfen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • ghia
  • Autor
06 Sep 2005 19:10 #4 von ghia
das lohnt dann wohl nur auf lagen Strecken da das Oel ja nur langsam auf 60C steigt und dort bleibt (mehr als 20km Strecke) darunter wird wohl nichts laufen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • käferfahrer
  • Autor
06 Sep 2005 19:16 #5 von käferfahrer
käferfahrer antwortete auf Einbau von Autogasanlage in einen VW Käfer
Es gibt auch Möglichkeiten, das Öl schneller heiß werden zu lassen.
Z.B. externer Ölkühler mit Thermostat-schalter, der auf 60° geeicht ist. Um die Luftströmung im Gebläsekasten nicht negativ zu beeinflussen müsste man dann über das "Abzapfventil" einen Ölkühler-Dummy setzen.

Das wären aber alles nur Probleme des Einfallsreichtums....mir gehts erst mal um die Grundprobleme des Umbaus.

Evtl. Firmen die sowas anbieten etc...Wenn dann würde ich auch nur selbst Hand anlegen, an meinen Käfer lass ich keine Werkstatt, wenns nich sein muss.

Also bitte Info !!!!! soviel wie geht

Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.136 Sekunden