× Fragen/Antworten rund um Fahrzeughersteller und Typen beim Einbau/Umbau von Autogasanlagen

5,7 V8 ist nun Umgebaut - na dann wollen wir mal sehen.....

  • DirtyHarry
  • Autor
17 Mär 2005 10:56 #1 von DirtyHarry
ER IST NUN UMGEBAUT:

Hier ein erster unzensierter Bericht über eine Gasanlage BRC JUST in Polen.

Chevy 5,7 V8 Pickup Silverado c1500 147kw 1992 17,5 liter uf 100km Normalbenzin

Ich hatte mich wegen ausgeblieben Reichtum entschlossen meinen Wagen in Polen umrüsten zu lassen. Ich habe viel in den Foren gelesen – ich habe viele Virtuelle Rategeber als „Poster“ gefunden – ich viel aus den Postings gelernt.

Nach 14 Tage AutoGas-serven und einem Punktekatalog kam ich mit meinem Gasvorhaben zu folgenden Ergebnissen:

• In der DM-Zeit hätte ich meinen Wagen in Deutschland zugelassen – in jedem Fal, weil ich hier meine Partner dann vor Ort habe, was bei einem Problem unerlässliche ist.

• In EuroZeiten musste ich feststellen, das mein Gasvorhaben in Deutschland alleine am finanziellen Spielraum scheitern würde – schliesslich wollte ich wie jedes jahr, auch wieder in Urlaub fahren, ohne meine Nahrung auf Würstchen von der Bude umzustellen, anstelle einem guten Fischrestaurant in einer lauschigen Bucht!.

• Anfragen in Deutschland erschienen mir zwar kompetent, aber dann auch entsprechend teuer – die billigen in Deutschland hatten schlechte Kritiken in den Foren, was die Einstellungsarbeiten anging. Zumal mein Wagen nicht täglich umgerüstet wird und der einen oder andere noch keinen V8 in seiner Gewahrsam hatte.

Ich hatte nun die schwere Gewissenfrage:

• Mit Risiken in Polen für wenig Geld

• Ohne Risiken in Deutschland mit hohem finanziellen Aufwand und entsprechend verlängerter Amortisation!


Ein Anbieter kristallisierte sich am Ende aus der Unzahl von Direkt-Adressen in Polen und den „GasumbauOrganisatoren“ heraus.

Ich hätte nocheinmal Geld sparen können, hätte ich mir direkt einen Anbieter in Polen genommen. Hier ist aber das Problem mit dem TÜV – alles selbst zu organisieren ist nicht so einfach und erschien mir auch relativ unsicher.

So fand sich ebenfalls ein Anbieter und Poster in diversen Foren, dessen Name mir öfters aufgefallen ist. Er organisiert Umbauten in der Form:

Die komplette Abwicklung von der Auswahl der Anlage bis zur Organisation der Anreise und Abreise, dem Hotel und den Werkstattterminen als auch dem TÜV Termin, wurde von Ihm organisiert. Man braucht sich nur noch in das Auto zu setzten, bekam ausführlich Karten für die 120km Polenstrecke.

SPRICH: Man musste nur noch 2 Tage Urlaub nehmen und Geld einstecken, Fahrzeugschein und Ausweis mitnehmen.


Wie lief es nun ab:

Sonntag
9:00 auf die Autobahn (vollgetankt) – ich sollte um 16.oo an der Grenze in Görlitz sein.
13:00 Tanken (80Euro)
14:14 ich komme am Treffpunkt in Görlitz an (10m vor der Grenze)
15:30 es kommt noch ein weiterer „Kunde“
15:45 mein „Umrüster, stellt sich vor und übergibt einem die Strassenkarte für den Zielort in Polen. 120km sind es ca. bis dort in. Man sagte uns, dass wir an der ersten Tankstelle im Zielort abgeholt werden würden. Telefonnummer von dem „Kontaktmann“ hatten wir bekommen.
17:00 Wir kommen im Zielort an, werden sofort an besprochener Stelle von einem sehr netten und gut bis sehrgut sprechenden Herren empfangen – samt seiner Frau, die ebenfalls sehr gut deutsch spricht. Er führte und nun zum Hotel, wir konnten einchecken. Ein richtig superschönes Hotel in einer alten Villa – sehr Modern und professionell geführt – 32 Euro die Nacht incl Frühstück.

17:30 Wir werden nun zum Umrüster geführt – Eine Werkstatt, die einer Umrüstkette in Polen angehört – die machen dort nichts anderes als Autos umzurüsten. Meiner hat die Serienummer 10072 bekommen – begonnen haben die bei 00001.

18:00 Unsere Autos werden in der Garage eingeschlossen und verbunkert – also keine angst vor langen Fingern - ein angenehmes Gefühl.
Wir werden in den Ablauf eingewiesen.

18:30 Wir werden mit einem Gasauto wieder in das Hotel gebracht – man gibt uns Tips, was wir am Abend machen können und rät uns alles mit der Karte zu bezahlen, weil der lokale Wechselkurs immer ungünstiger wäre. Alle Geschäfte würden die Karten auch akzeptieren. Das tun auch alle – aber – wer auch immer „shoppen“ will, sollte da doch besser in die richtig großen Hauptstädte gehen – hier gabs nix zu shoppen. Aber deswegen bin ich ja uch nicht hergekommen.

20:00 Abendessen alleine im Hotel (8€ - Schnitzel mit Speigelei und göttlichen Kartoffel-was-auch-immer-es-war. )

MONTAG:

9:30 Frühstück
10:00 – 16:00 erfolglosen shoppen – aber eine nettes schlendern durch die Stadt – auch schön.... Frühling wäre besser gewesen – wurtscht...

16:30 wir werden zu Inspection der Wagen abgeholt. Die 2 Umrüstungen waren erledigt. Ein SKODA und mein CHEVY. Der Skoda war fertig, mein Chevy noch nicht – WARUM? Bevor ich den Wagen umrüsten ließ, war er noch in der Werkstatt um die Elektrik der Zündung zu erneuern – neue Lambdasonde, Zündkabel/Kerzen/Verteiler etc. Leider hat meine Werkstatt vergessen den Luftfilter in den Luftfilterkasten einzusetzen.
So konnte also mein Wagen nicht richtig eingestellt werden. Ein Anruf in Deutschland und es wurde ein Luftfilter auf die Reise geschickt.
Ich wieder in das Hotel – mir uneigestelltem Wagen. „Bittä nichd auf Gas umschaltän – ersd Lufdfilder“ sagte man mir – erst müsse eingestellt werden.

DIENSTAG:

9:00 Frühstück – Hotel bezahlen – und 2 Autos auf dem Weg nach Deutschland zum TüV.
Ich musste meinen Luftfilter in D holen und wieder nach PL zurückfahren. Der Skoda bekam ohne Beanstandungen sofrt den Segen des TÜVs und fuhr mit Gas nach Hause.
Ich war um 3.Uhr mittags wieder in Polen in meiner Werkstatt. Die liessen alles stehen und liegen, machten sich an mein Auto, und nach einer Stunde war es soweit – man sagte „Tschüß“ zu mir. Ich bekam alle Papiere, Bescheinigungen über Tank, Ventile, Kalppen etc etc. Ich furht jetzt wieder nach D – es war viel Verkehr und ich kam um 18:00 an der Grenze an.

Aber man beruhigte mich – der DEKRA MANN machte meinetwegen Überstunden.

Um 19:30 hatte ich den Segen des TÜVs. Dabei war der Deutsche Ansprechpartner. Auch hier Ohne Beanstandungen wurden mir die Papiere für die Briefeintragungen gegeben. Es wurden Messungen durchgeführt und die Einbauweise begutachtet.

20:00 Geldautomat und meine Rechnung bezahlt. Ich habe bis auf das Hotel mit keinem Euro in Vorleistung gehen müssen. Nicht in Polen, nicht beim TÜV, sondern wie vereinbart nach Absegnung des TÜVs an meinen Ansprechpartner.

MEIN PREIS: 1299,- Euro – das sind 12oo Euro weniger als mein bestes Gebot hier.

Beinhaltet: 160 Litertank, BRC JUST, TÜV, alle Lohnkosten und Gebühren.


20:15 – noch ein wenig geplaudert und die Heimreise angetreten – mit GAS!!! Meine Tanknadel des Benzins hat sich nicht mehr bewegt – das wollte ich so haben!



Was die Motorleistung angeht, kann ich nur sagen: Er hat weniger Leistung – wieviel weniger weiss ich nicht – aber das ist mir auch egal. Ich werde einem Ortsansässigen Servicepartner suchen, der kann dann auch noch Geld verdienen, in dem er alles richtig einstellt. Dem zahle ich alles gerne „schwarz“ ohne Rechnung – so können die „hiesigen“ auch noch was verdienen...

Mehr kann ich nach 2 Tagen nicht erzählen – aber es kommen bald Bilder des Umbaus und weitere Erfahrungen.


Ich hoffe keinen Fehler gemacht zu haben!

Wenn ich nunendlich ganz zufrieden bin, werde ich auch den Umrüster benennen - falls einer wissen will wo und wie!

Ein Problem ist jetzt da, aber das soll sich jetzt zeigen wie der Service danach ist. Zu dem Problem werde ich dann Stellung nehmen, wenn aus aus der Welt geschafft wurde.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • azzkikr
  • Autor
17 Mär 2005 12:22 #2 von azzkikr
Moin Dirty Harry,

willkommen in der Gasgemeinde -- und allzeit ordentlich Druck im Tank!!

Lass uns doch bei Gelegenheit noch ein paar Details wissen, Verbrauch und weitere Details zum Umbau würden mich schon interessieren.

Grüsse.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • DirtyHarry
  • Autor
19 Mär 2005 11:10 #3 von DirtyHarry
Heute ist Samstag - also seit Dienstag am "gasen". Die Venturi von BRC macht sich sehr gut. Meine Tankanzeige Benzin ist bereits verrostet, da keine Bewegung mehr stattfindet. Mein Gastankfüllstandsanzeiger sagt, dass der Tank noch halb voll ist. Der Wagen läuft ruhig, aber merkbar kraftloser. Aber ob meine alte Lady 209 PS auf die Strasse bringt oder nur 180, ist mir eigentlich wurscht. Sie fährt röhrend auf den Strassen.

Ich werde in den nächsten Tagen einen echt deutschen GASEXPEERTEN besuchen. der wird mir meine Anlage noch einmal überprüfen und ggf nachstellen. Ich habe leider zu wenig Erfahrung über die Leistungsfähigkeit und Leistungsverlkuste beim Gas eine Aussage machen zu können.

Fakt ist, er schnurrt auf allen Töpfen gleichmäßig und rund. Das automatische Umschalten klappt prima (Er startet mit Benzin und schaltet bei 40 Grad Wassertemperatur automatisch auf Gas um).

Bei uns in der Gegend kann ich für 50 - 59 Cent/ltr tanken. Das ist Supergut - 50cent in Michelstadt, da habe ich hin und zurück 1,5 Stunden Fahrt - lohnt sich aber, weil ich 160ltr im Tank habe und nur ab und zu mal hin muss. ausserdem ist Michelstadt weh schön.

So - jetzt aber ab in die Stadt - ich will den Tank auf der Ladefläche mit einer Box ummanteln.

Am Donnerstag fahre ich dann 1000km in richtung Ungarn - Danach werde ich wohl eine Aussage über meinen Gasverbrauch machen können.

Im übrigen kann man die Anlage auch gleich mit Gas starten lassen - soll aber nur im Sommer so richtug gut funktionieren. Ich probiere es einfach mal aus.

Aber eines muss ich noch mal sagen - das Gefühl jetzt nur noch die Hälfte an "Sprit" zu verfahren ist gigantisch - mal abgesehen davon - das Gefühl 100 liter zu tanken und 50 euro zu bezahlen - "urgeil"

so jetzt ab in bauhaus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • DirtyHarry
  • Autor
29 Mär 2005 12:30 #4 von DirtyHarry
Ostern ist vorbei, ich bin mit vollgeladenem Wagen knapp 1000km nach Ungarn gefahren. Ich habe vorher Gas aufgetankt. Frau und Kinder eingepackt, gaste ich nun Richtung Osten. Dank Yakumo Delta 300 GPS und der entsprechenden POI Datenbank, liess ich meinen Wagen alt erste etappe kurz vor Deggendorf an eine GasTankstelle führen, die 24 Stunden offen hat. 64Cent - ein wenig teuer - aber immer noch billiger als Benzin. Bei uns tanke ich zwischen 40 cent und 59 cent / liter.

ich tankte für die ca 450 km, die ich gefahren bin dann ca 80 Liter Gas. Das ist für mich ein absolut guter Wert, da er ja vorher ca 17Liter Benzin gefressen hat. Also knapp die Hälfte an Energiekosten - entspricht einem normalen BMW, der ca 8 oder 9 Liter Supertankt. Da kann man nichts sagen... Der Wagen wiegt 2,1t Leer.

In Österreich gab es keine Tankstelle für mich - erst fand ich wieder eine hinter der Grenze in Ungarn. Ungarn ist gut ausgestattet mit Gas - das konnte ich aber auch erst vorort sehen - im Internet gab es nur wenig registrierte Tanken.

4 Tage war ich unten.

Was ist mir aufgefallen:

Ich fahre morgens bei kaltem Motor los - Kurze Startzeit Benzin (meisst nur Sekunden) dann erfolgt die Automatische Umschaltung. Man kriegt es kaum mit. Jetzt kann ich hunderte von Kilometern fahren und der Motor ist ruhig im Leerlauf und ruhig bei Halbgas und Vollgas. Witzig ist bloss, dass ich jedesmal, nachdem ich eine Zeit gefahren bin und den Motor abschalte (Tanken/Pinkeln/Rasten), er danach (also bei warmen Motor) nur wieder ruckelnd vom Platz läuft - anfänglich dachte ich "Soun Schitt" - aber nun weiss ich was ich zu machen habe - er ruckelt nur - besser - stottert unrund - in den unteren drehzahlbereichen. Wenn ich dann mal 3 Minuten zügig gefahren bin ist wieder alles wie beim alten - sauber und glatt. Aber das das ist jedesmal so. Erst dacht ich es läge am Tankdruck nach dem Tanken oder so - aber er stotter auch los bei einer kurzen Fahrtunterbrechung.

Aber das Belastet mich nicht - ich weiss ja nun wie ich mich verhalten soll. Demnächst werde ich GASCHARLY aufsuchen - er ist Fachmann und wird mir sicherlich beraten können, bzw dem Fehlerteufel den Gar ausmachen!

Ach ja - meine Kiste um den Tank ist gebaut - nun sieht man den 160liter Gastank nicht mehr, der erst aussh, als sei er ein alter Wasserboiler, den ein Installateur bei mir vergessen hat.

Demnächst schicke ich Bilder in das Netz - dann können sie zukünftige ChevyFahrer mal ansehen, wie aus einem Spritfressenden Bolliden ein blubberndes Umweltmobil wird.

bis dann

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • DirtyHarry
  • Autor
28 Jun 2005 15:51 #5 von DirtyHarry
So - sind Monate Vergangen.

Der Umbau hat sich bei den Preisen gelohnt - wahrhaftig. Und den GasCharly habe ich auch kennen gelernt. Ein guter Mann - eine Einstellung des Wagens ( besser eine Optimierung) hat er innerhalb von kurzer Zeit durchgeführt - mit sofortiger Kenntnis über Wagen, evtl. Schwachstellen und mit Tips zu Optimierung. Gascharley ist der optimale "Doktor" vor Ort mit einem ungeheuren Wissen.

Man sollte seine Beiträge rausfiltern, drucken lassen und lesen. Dann hätte man schnell ein enormes Wissen.

Kurz vor meinem Urlaub nach Kroatien, einem vollgeladenen Auto und einem 2 Tonnenboot am Wagen, hat GasCharley noch mal gecheckt und ich bin guter Dinge, 1000 km vor mir, losgefahren. Nur bei heftigen Überholmanövern musste ich mal kurz auf Benzin umschalten, um genügend Power zu haben für einen Überholvorgang eines Lasters. Wahrscheinlich ist es aber auch nur eine Sache des Kopfes und nicht der reellen Kraft. ca 5%weniger Leistung - egal - dafür billig.

Das war im Mai - in 4 Wochen fahre ich wieder runter und werde den Benzinpreis nicht spüren. Zur optimierung der Kraft erwarte ich in den nächsten Tagen einen anderen Venturiring - das ist der Ring, der das Gas in die Ansaugbrücke leitet. Er soll das Gas noch optimaler verteilen und den gewaltigen Bedarf an Gas der 5,7 Liter Maschine stillen. In den Bergen, bei dünner Luft wird sich der Austausch bemerkbar machen.

Alles in allem war die Entscheidung auf Gas umzurüsten DIE Entscheidung des Jahres 2005. Mir tun alle leid, die sich nicht um Autogas für ihre Autos kümmern. Es ist alles so einfacher als man glaubt.

Ach ja - und aus meinem Bericht vorher: der 7,4 Liter Tahoe ist inzwischen auch umgebaut worden.

nach dem Urlaub kommt ein weiterer Bericht über weitere 6000km Gaserfahrung.

Lasst umrüsten.....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • DirtyHarry
  • Autor
03 Sep 2005 22:24 #6 von DirtyHarry
Jou - ich bin es wieder....

Ich bekomme wahre MailWellen in den letzten Tagen wegen meines Berichtes. Aber wen wundert es.

Ich wollte eigentlich nur nocheinmal sagen, dass ich jetzt nach vielen Monaten nach wie vor sehr zufrieden bin. Meine 1299 Euro sind bereits durch Spriteinsparung wieder in der Familienkasse.
Der Wagen ist super gelaufen und es hat sich nichts nachteiliges herauskristallisiert - er läuft und läuft - und das für inzwischen 60,1 Cent / Liter.

Ich kann euch nur empfehlen Eure Wagen aufrüsten zu lassen. Auch alte "Mähren" lassen sich umrüsten - für wenig Geld.

Ich überlege mir gerade, ob ich nicht den Smart meiner Frau auch auf Gas umrüsten lasse - ehrlich!!!!!

Hat das schon mal einer gemacht und erfragt was das kostet?

Wenn jemand wissen will, wo ich umgerüstet habe, fragt mich per email!

Ach ja ihr BRC-JUST BESITZER - im Internet gibt es die Software zum Einstellen der Anlage. In Ebay gibt es für knappe 30 euro ein passendes Kabel.

Ich lasse mich zwar vom Fachmann "einstellen" - aber mal kucken ist auch nicht schlecht!

Es ist so eine geiles gefühl, an die Tanke zu fahren, mit einem fetten Chevy, dann für 10 Euro zu Tanken und sich die Gesichter der Leute anzuschauen. Die denken sich "Die arme Sau - hat nur noch 10 Euro zum Tanken..." Aber ich brauche es nur zum Anlassen des Motors - einmal im Monat!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • ducdandy
  • Autor
04 Sep 2005 07:57 #7 von ducdandy
Hallo DirtyHarry

habe mit begeisterung deine Berichte gelesen.
Auch ich habe aus dem Forum wichtige Informationen bekommen.
Bei mir steht die Umrüstung bei meinem Hummer H2 an.
Ich werde es aber in Deutschland machen lassen.
Ich werde dann berichten, wenn es vollbracht ist.
Liebe Grüsse
Andy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Minime
  • Autor
27 Jul 2006 13:45 #8 von Minime
Moin Moin ..

Mich würde interessieren ob bei dir nach einer Weile die Service Lampe aufleuchtet ?

Wir haben nen G20 mit LPG und nach ner Weile auf der Bahn kommt die Lampe, der Umrüster sagte das sei nur ne falsche Elektroniksache da eine Funktion von der Gasanlage übergangen wird.
Ansonsten lohnt sich die Sache total, fahren den ca. 6 Jahre jetzt auf Gas, Leistungsverlust ist bei dem Hubraum gleich null.

Gruss

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Verginius
  • Autor
28 Jul 2006 10:12 #9 von Verginius
Hi!

hör mal eine Frage an dich.Hast Du schon BRC Anlage in einen 230Kompressor Motor von Benz eingebaut?wenn ja, wie läuft der Wagen?Was ist zu empfehlen BRC oder PRins?habe gehört dass BRC eigentlich "Prins aus Italien ist" stimmt das?

Mfg Verginius

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.131 Sekunden