× Fehlersuche rund um Autogassysteme

MB Kompressor 2.0 (163 PS) Erfahrungen

  • vito
  • Autor
20 Jul 2005 21:25 #1 von vito
MB Kompressor 2.0 (163 PS) Erfahrungen wurde erstellt von vito
Hallo miteinander!

Seit fast einem Jahr fahre mit meinem Mercedes Kompressor auf Flüssiggas.
Leider habe ich bis heute noch mit einigen Problemen zur kämpfen. Ich versuche alles möglichst gut zur beschreiben.

Mein aller esrtes Problem hatte ich wenn der Gastank leer wurde und die Gasanlage nicht schnell genug auf Benzin umschaltete, dabei kamm sofort ein Motorfehler und der Motor schaltete auf 3 Zylinder um und das Auto schüttelte und rückelte schlimmer als ein Traktor. Gott sei dank wurde dieses Problem nach paar Monaten beseitigt.

Mein zweites Problem wurde bis heute nicht beseitigt. Mein Umrüstbetrieb meint, dass ich damit leben muss und das es mit den Komressor zutun hat, da er sehr empfindlich ist.

Ich schildere hier mein Problem:

mir wird sehr oft Motorfehler angezeigt (aussetzen des Zylinders x ).
An alle Fahren oder Umrüster habt ihr auch solche Probleme mit MB Kompressor? oder muss ich damit wirklich leben?

Ein Problechen habe ich noch, wenn ich auf LPG fahre zittert/rückelt der Motor stärker als beim Benzin (z.B. wenn ich an einer Ampel stehe) und beim bremsen kurz vor den Stillstand rückelt einmal das Auto als ob der Motor kein Gas bekommt. Es ist sehr unbekwem besonders im Stau auf Gas zu fahren, da man immer anfahren und wieder abbremsen muss und jedesmal rückelt das Auto.

Mir wurde von der Umrüstwerkstatt empfohlen die Einstpritzventile für Gasanlage Sauber zu machen, was ich auch tat, (Einpolige Zündkerzenhabe ich auch sofort ausgetauscht), es wurde tatsächlich besser,leider nur von kurzer dauer nach paar Tagen dasselbe Problem. Ich habe mir die Einspritzventile angehört und einige schlagen etwas stärker, ich weis nicht wie ich das beschreiben soll, es hört sich änlich an wie ein Zünkerzenkabel zurzschluss hat. (Auf jedenfall es ist nicht in Ordnung - wurde auch in Werkstat ausgetausch aber ohne Erfolg).

Mitlerweile habe ich die Schnauze gestichen voll, deshalb bitte ich um Rat.

PS: die Einspritzventile sind vor der Reinigung schwarz (verfetet).

MfG
vito

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Tom
  • Autor
20 Jul 2005 21:37 #2 von Tom
Hi Vito,

welche Gasanlage wurde den verbaut?
Hersteller und Typ?

Gruß
Tom

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • vito
  • Autor
20 Jul 2005 21:43 #3 von vito
Hallo,

ach ja, das wichtigste vergessen! es ist eine von AGA ist aber nicht zur 100%. kann ich es irgendwo aud schnelle erkennen? Es sind rote (Relais?) um die Gaseinspritzventile.

MfG
vito

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Tom
  • Autor
20 Jul 2005 21:58 #4 von Tom
Mmhh... AGA? Kenn ich nicht, vielleicht AG Gas?

Was die Motorkontrolleuchte angeht, diese dient dazu Fehler anzuzeigen...somit ist es meiner Meinung nach
nicht normal wenn diese aufleuchtet. Hab schon öfter gehört das die MB Kompressormotoren sehr empfindlich auf
Fehler im Zünd- und/oder Gemischaufbereitungssystem reagieren. Tritt der Fehler den immer auf dem gleichen
Zylinder auf? Wenn ja sollte der Fehler doch zu lokalisieren sein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • vito
  • Autor
21 Jul 2005 16:44 #5 von vito
» Mmhh... AGA? Kenn ich nicht, vielleicht AG Gas?

kann sein.

» Tritt der
» Fehler den immer auf dem gleichen
» Zylinder auf? Wenn ja sollte der Fehler doch zu lokalisieren sein.

Ist unterschiedlich.

Kann denn keiner mir weiterhelfen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • C200K
  • Autor
22 Jul 2005 02:05 #6 von C200K
Hallo Vito,

die gleichen Probleme hatte ich auch - defekte Zündspulen!

Ich fahre meinen C200K W203 seit Dezember 2004 mit Autogas, nach einigen anfänglichen Schwierigkeiten, z.B. dass der Lieferant (nicht Einbaubetrieb) für den Kompressor einen zu kleinen Verdampfer und eine im Durchmesser zu kleine Kupferleitung geliefert hat, inzwischen einwandfrei.

Die permanenten Motormangement Fehleranzeige waren auch mein Problem.
Das Fahrzeug war schon mehrmals beim Anlagelieferanten in Holland. Beim letzten Aufenthalt (2 Tage) hieß es: "Der Verdampfer ist gegen einen leistungsstärkern getauscht worden und der Wagen läuft jetzt einwandfrei!". Aber auf dem Heimweg (22:00 Uhr) wieder die gelbe Leuchte an und immer noch die gleichen Probleme.

Zu Hause angekommen OBD Tester angeschlossen und den Fehler ausgelesen:
Zündkreis 1. u. 2.Zylinder. Ein gegenseitiges Tauschen der Zündspulen ergab auch eine veränderte Fehlermeldung: 3. u. 4. Zylinder. Folglich wurden beide Zündspulen gewechselt und der Wagen lief auf Anhieb einfach super. (Mich wundert es nur da der Fehler tagtäglich auftrat, dass die Firma in Holland den Fehler nicht gefunden hat.) Es scheint ein generelles Qualitätsproblem bei Mercedes bzw. BERU zu sein, denn nach rund 2000 km verabschiedete sich die nächste Zündspule. Also wurden die beiden anderen Zündspulen auch gegen neue ausgetauscht, die vierte noch ganze habe ich als Ersatz behalten.

Gruß
C200K

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • vito
  • Autor
22 Jul 2005 23:04 #7 von vito
Hallo C200K,

danke für deine Antwort! Wie leuft dein Wagen auf Gas wenn er steht? rückelt/zittert der Motor stärker als beim Benzin?

MfG
vito

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • C200K
  • Autor
24 Jul 2005 01:14 #8 von C200K
hallo Vito,

der Wagen läuft zur Zeit super, vor dem Zündspulenwechsel, hatte er im Leerlauf und im mittleren Drehzahlbereich bei Gasbetrieb stärkeres Ruckeln als auf Benzin.

Gruß

C200K

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • boogoo
  • Autor
25 Jul 2005 13:56 #9 von boogoo
Hallo vito,

ich fahre seit ein paar Wochen einen C240. Mein Umrüster hatte mit dem Wagen extrem zu kämpfen. Das selbe Problem was du schilderst hatte ich auch. Nachdem erfolglos (und auf Risiko des Umrüsters - ich habe dafür nichts bezahlt) der Luftmassenmesser und 3 Zündspulen (von 6) getauscht wurden, hat man sich dazu entschlossen das Auto einfach mal zu Mercedes zu bringen. Die haben das Motor-Steuergerät neu programmiert und nun läuft die Kiste einwandfrei. (Nach Aussagen meines Umrüsters kann man das Steuergerät zwar zurücksetzen, der Fehler bleibt aber im Fehlerspeicher - nur bei Mercedes kann man die Fehler wohl löschen. Ob das stimmt kann ich nicht sagen - bin kein Automechaniker). Eh du dich auf eine Zündspulenwechsel einlässt (die sind auch so furchtbar preiswert - bei mir sollte eine Zünspule 150 € netto kosten) lass das Auto erst mal bei MB checken.


C 240 V6 (W203) mit Prins VSI / 55 L Tank
*****************************************

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • C200K
  • Autor
26 Jul 2005 00:15 #10 von C200K
Hallo hier ein kleiner Zwischenbericht:

Nach dem Zündspulenwechsel habe ich inzwischen weitere 1000km hinter mir ohne jegliche Probleme. Auch ein leer werdender Tank hat keine Fehlermeldung gebracht.
150 Euro für eine Zündspule ist ein stolzer Preis. Ich habe für eine Zündspule (original von BERU) im Einkauf 38,- Euro plus 16% MWSt. bezahlt, also sollte die Spule im Zubehörhandel max. 75,- - 80.- Euro kosten. Die Probleme mit den Zündspulen waren im Benzinbetrieb z.T. kaum wahrnehmbar bis auf eine ZS die funktionierte überhaupt nicht mehr und Motormangementanzeige ging auch direkt im Benzinbetrieb an.

Gruß
C200K

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.129 Sekunden