× Fehlersuche rund um Autogassysteme

Fiat Marea Probleme mit LandiRenzo Omegas

  • DanielFo
  • Autor
22 Apr 2005 13:24 #1 von DanielFo
Fiat Marea Probleme mit LandiRenzo Omegas wurde erstellt von DanielFo
Ich habe einen Fiat Marea (100PS, 4 Zylinder) aber mit LandiRenzo Omegas-Anlage. Alles bestens, solang man nicht nach Motorbremse auskuppelt. Dann pendelt die Drehzahl weit unter und über dem Leerlaufsollwert rum, pendelt sich dann entweder ein oder er geht einfach aus. Wenn man schnell vom Gas geht, ruckt es gut spürbar, mit Benzin dagegen rollt er sanft aus.
Was ich bereits gemacht habe:
  • Neue Zündkerzen
  • Neue Drosselklappe mit Leerlaufregler
  • Druck auf 1,3 bar erhöht
  • Laptop mit Software angeschlossen -> keine Fehler und neu autom. kalibriert
  • Drehzahlsignal scheint laut Software ok zu sein
  • Lamdasonde springt im Leerlauf laut Software immer zwischen 0,1 und 0,9V hin und her (angeblich ok so)
Habt ihr noch Ideen?
Gruß
Daniel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • VIPP-GASer
  • Autor
29 Apr 2005 21:37 #2 von VIPP-GASer
VIPP-GASer antwortete auf Fiat Marea Probleme mit LandiRenzo Omegas
Hallo DanielFo,
folgendes habe ich in einem Forum gelesen:
Die Gasschläuche zu Ventil liegen in der Kühlluft/Fahrtwind der durch den Lufteinlaß kommt,dadurch kühlt das Gas wieder ab, daß heißt der Druck sinkt. Dann gibts Probleme. Lamba merkt zu wenig Gas - mehr Gas- mehr Druck-zuviel Gas(Drehzahl zu hoch)- weniger Gas - zu wenig Gas......
Also die Lösung soll eine Isolierung dieser Schläuche vom Verdampfer bis zur einspritzdüse sein. Alles schön einpacken, Achtung: NUR SCHWER ENFLAMMBARE ODER NICHT BRENNBARE (A2) BENUTZEN, SONST FACKELSTE DAS AUTO AB!!!!

Gruß VIPP-GASer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • DanielFo
  • Autor
30 Apr 2005 09:44 #3 von DanielFo
Danke, ich war zwischenzeitlich bei dem Autogaszentrum in München und die haben Einbaufehler festgestellt. Die Polen waren zu faul das Rail in Richtung Verdampfer zu drehen und haben lieber einmal den Schlauch ums Rail gelegt, somit war dieser viel zu lang. Zudem war das Rail zu weit von den Düsen entfernt und die Düsen sind leider noch zu weit oben am Ansaugkrümmer und somit zu weit von den Benzineinspritzdüsen entfernt.
Das Rail habe ich gedreht und möglichst nah an die Düsen gesetzt. Somit konnte ich an jeder Düse 2cm Schlauch kürzen (waren auch nicht alle exakt gleich lang -> angepasst) und am Schlauch zwischen Filter und Rail konnte ich durch das Drehen des Rails 40-50cm Schlauch entfernen.
Danach habe ich nochmal autom. kalibriert und siehe da, das Auto fährt sich sehr viel besser auf Gas.
Die Düsen werde ich wohl erst mal so lassen, weil ich das nicht selber kann und sonst wär es mir zu teuer.

Gruß
Daniel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.130 Sekunden