× Hier geht es rund um den Einbau, Umbau, Betrieb und Wartung der Autogasanlage.

Hilfeee!! Einblasdüsen und Bohrungen unterschiedlich!!

Mehr
10 Feb 2019 01:36 #1 von guitarno
Hi,

ich habe kürzlich einen BMW 325i (M54 Motor) mit KME Diego und Valtek Rails erstanden.
Das Auto lief bisher sehr gut auf Gas.
Jetzt habe ich festgestellt, dass hier offenbar total schlampige Arbeit geleistet wurde: Es wurden unterschiedliche Einblasdüsen verwendet (5mm und 6mm) und die Bohrungen im Krümmer sind total unterschiedlich!!

Das ganze fing so an, dass ich festgestellt habe, dass die Schläuche von den Valtek Rails zu den Einblasdüsen total hart waren. Als ich einen etwas zusammendrücken wollte ist er direkt gebrochen.
Also dachte ich mir, ich tausche die mal aus, stellt dabei aber auch fest, dass einige der Einblasdüsen locker zu sein schienen. Die waren zwar mit irgendeinem 2K-Kleber verklebt, der aber keine Haftung an der Ansaugbrücke mehr hatte.
Da die Schläuche so hart waren habe ich sie nicht von den Einblasdüsen abbekommen und hatte Angst die ohnehin schon lockeren Düsen dabei ganz herauszureißen.
Also habe ich die Ansaugbrücke ausgebaut (was KEIN Spass war!!) um besser an die Düsen zu kommen und um diese später auch wieder neu einzukleben.
Nachdem ich dann aber die alten Schläuche ab hatte, stellt ich fest, dass teilweise Düsen für 6mm und teilweise für 5mm Schlauch verbaut waren. Die Schläuche hatten 5mm und man hat sie auf die 6mm Düsen (auch an den KME Rails) drauf'gewürgt'.
Was aber noch viel schlimmer ist: die Bohrungen für die Düsen sitzen alle total unterschiedlich hoch!
Man sieht sie auf dem Bild rot eingekreist (es sind nur Zylinder 3 - 6 zu sehen, aber bei 1 + 2 sieht es ähnlich aus)
Voll die Schlamperei, wie ich finde!
Und nun? Neue Ansaugbrücke? Die alten Bohrungen verschließen (wie???) und neue setzen?
Oder kann man die unterschiedlichen Bohrungen irgendwie durch Düsen unterschiedlicher Länge kompensieren? Oder mit Inlinern?
Letztendlich kommt es ja nur drauf an, dass das Gas etwa an den gleichen Stellen in allen Rohren eingeblasen wird, oder? Oder ist das gar nicht so schlimm, wenn die Düsen nicht gleichmäßig sitzen??


Bräuchte da dringend Euren Rat!

Gruß aus Köln, Arno

Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
10 Feb 2019 19:37 #2 von Marco
Hallo Arno,

immer wieder aufs Neue erstaunlich, wie die Anlagen teilweise eingebaut werden. Meiner Meinung nach einer der Gründe, warum sich viele wieder von Autogas abgewandt haben. Der Ruf hat wegen verpfuschter Einbauten ganz schön gelitten.

Wenn die Einblasdüsen einen unterschiedlichen Innendurchmesser haben, sind die folgen ein ebenso unterschiedlicher Füllungsgrad der einzelnen Zylinder. Gut, das dir dies nun aufgefallen ist. Du hast ja nun verschiedene Möglichkeiten. Neue Ansaugbrücke wäre eine teure aber natürlich die sauberste Lösung. Wenn das mein Fahrzeug wäre, würde ich mir das Geld allerdings sparen und die Bohrungen mit kurzen Schrauben und Loctite verschließen. Wichtig ist, dass hier keine Falschluft gezogen wird. Ich selbst habe immer gerne mit Inliner gearbeitet, aber darüber denkt auch jeder anders.

Was noch wichtig ist: Die Rails zerlegen, reinigen und den Hub überprüfen. Auch hier kann es (gerade bei den Valtek Rails) sonst zu einem unterschiedlichen Füllungsgrad kommen.

Viele Erfolg und bitte daran denken, dass nur geschultes Personal an der Autogasanlage arbeiten sollte.

Marco

Dateianhang:

MITSUBISHI Lancer Kombi 2.0
Prins VSI LPG
Folgende Benutzer bedankten sich: guitarno

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Feb 2019 19:25 - 15 Feb 2019 19:27 #3 von guitarno
Hallo Marco,

danke für Deine Ausführliche Antwort. Komme endlich dazu zu Antworten und mich weiter um das Thema zu kümmern. Hatte viel um die Ohren die letzten Tage....
Habe die Innereien in den Valteks erneuert und alle gleichmäßig auf 0,5mm Hub eingestellt.
Ja, und ich habe mir lieber ein neue Ansaugbrücke für'n Fuffi geholt anstatt die alte zu kleben.
Jetzt stehe ich allerdings vor der Entscheidung ob ich nicht doch lieber auf ein Inliner-System gehe.
Ich habe mir das Inlinesystem von Viessmann-LPG geholt, kann mich aber nicht dazu entschließen es auch einzubauen. Irgendwie wiederstrebt mir der Gedanke, dass da was im Ansaugkanal herumbaumelt.....Ich könnte damit aber die Valtek-Rails bequem auf dem hinteren Teil der ASB befestigen, etwa in der Mitte der Ansaugkanäle mit den PA-Schläuchen 'eintauchen'. Wenn ich die Schläuche 4cm in den Zylinderkopf hereinragen lasse gehen sie bis ca. 1cm vor die Ventile.
Ich käme dann aber auf eine Gesamt-Schlauchlänge von mindestens 30cm bis zu den Rails. ist das nicht viel zu lang??
Wenn ich die Rails allerdings wieder vorne, also direkt in der Nähe des Zylinderkopfs verbaue, dann müsste ich die PA-Schläuche ganz schön würgen und knicken, weil da echt nicht viel Platz ist!

Bei der ausgebauten ASB könnte ich jetzt aber auch perfekte Bohrungen für die Düsen machen, als ganz unten, sodass sie direkt neben den Einspritzdüsen einblasen.

Wie hast Du dass germacht mit Deinen Inlinern?

Gruß, Arno
Letzte Änderung: 15 Feb 2019 19:27 von guitarno.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Feb 2019 19:00 #4 von Marco
Hallo Arno,

neue Brücke ist natürlich Super. Ja, 30cm Schlauchlänge ist meines Erachtens zu viel. Die Gasanlagenhersteller geben hier Empfehlungen von max. 20cm -> besser noch kürzer heraus. Bei meinem derzeitigem Fahrzeug sind keine Inliner verbaut, da ich die Düsen direkt neben den Benzindüsen positionieren und die Schläuche mit nur 10cm Länge verbauen konnte. Die Rail ist zudem stehend positioniert. Inliner habe ich gerne bei Fahrzeugen mit schwierigen Einbaubedingungen verwendet, um möglichst nah an die Einlassventile zu kommen.

Viel Erfolg
Marco

Dateianhang:

MITSUBISHI Lancer Kombi 2.0
Prins VSI LPG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.308 Sekunden