× Fragen/Antworten rund um Fahrzeughersteller und Typen beim Einbau/Umbau von Autogasanlagen

Toyota Carina E 1.8L Bj.96 umrüsten?

  • elPiGee
  • Autor
12 Aug 2005 05:43 #1 von elPiGee
Toyota Carina E 1.8L Bj.96 umrüsten? wurde erstellt von elPiGee
Hallo,

bevor ich mir noch weitere, hunderte von Webseiten zu Gasanlagen durchlese und
Kopfschmerzen von dem ganzen Pro und Contra bekomme, mache ich mal eine Zäsur
und werfe mal ein paar konkrete Fragen in die Runde (wird wohl ein kleiner Roman werden):

Ich fahre einen:
Toyota Carina E (1996; 1.8L; 7A-FE-Motor; 79kw-107PS; alles weitere unten)

Der Wagen:
  • ist nur mit der OBDE I-Schnittstellennorm ausgerüstet
  • hat keine Hydrostössel - die Ventile sind nicht gehärtet
  • ist ansonsten kein Direkteinspritzer, sondern hat Saugrohreinspritzung

Ich stelle mir vor, eine vollsequentielle Multipointanlage einbauen zu lassen.
Wenn andere Gasanlagentypen für meinen Wagen auch reichen sollten, bitte posten.

1) welcher Hersteller mit welcher Anlage ist definitiv geeignet für meinen Wagen? Insbesondere auch Erfahrungen zu den LPI-Anlagen Vialle 'LPI' und Icom 'JTG'.

(Bis jetzt habe ich nur als Angebot eine LPI-Anlage von Vialle beim wohl guten
niederländischen Umrüster AISB in Baarlo, welche auch die passende Software
genau für meinen Carina bietet: Der Umbau-Preis ist aber eher im oberen Segment + terminlich sieht´s schlecht aus. Hinzu kommt, dass mein 7A-FE [im Gegensatz zum 4A-FE] - Motor nicht ganz unproblematisch bez. Ruckeln in best.
Drehzahlbereich ist, welches sich auf Gasbetrieb noch verstärken soll [wohl
typisch für diesen Magermix-Motor]; bei mir jetzt schon Ruckeln bei 2500 U/min)

2) wer baut solche geeigneten Anlagen ein und hat auch Erfahrung bez. Toyota Carina?

(bitte Umrüstbetriebe mit Name der zu verbauenden Anlage nennen; ggf. Angebot
mit einigen Zusatzerklärungen bez. meiner Fragen + Preis + frühestem
Einbautermin zumailen)Ich wohne im Raum Aachen an der holländisch/belgischen Grenze: Trotzdem bitte auch weiter entfernte erfahrungsgemäß gute (!) Umrüstbetriebe nennen, die vielleicht gerade auch Zeit haben; ggf. auch in Polen (nur incl. TÜV-Abwicklung), obwohl ich da eher skeptisch bin)

3) Trotz LPI-Flüssiggaseinspritzung und der Verwendung von FLASH-LUBE sollen, lt. obigen Anbieter, die Ventile (Ventilspiel) beim Carina noch alle 30.000 KM überprüft/nachgestellt werden. Wenn dies 4-5 mal geschehen ist, soll laut Toyota-Werkstatt NL aber erstmal Schluss sein mit Nachstellen der Ventile.
Ich habe aber nun keine Lust für viel Geld mir eine Gasanlage einzubauen, die dann Motorprobleme verursacht oder unkalkulierbare Folgekosten bzw. eine teure
Motorreparatur verursachen wird.
  • wer kann hierzu [bezogen auf meinen Wagen] was konkretes sagen? Ist von einem Gasanlageneinbau bei meinem Wagen abzuraten????
  • was ist von FLASH-LUBE zu halten? (nur teure Augenwischerei?)
  • sind die Ventilcheck-Intervalle übertrieben kurz? (Kostet jedesmal <->
  • Armortisation)

4) Ich habe (hier im Forum?) irgendwo gelesen, dass das LPI-System mehr
verbrauchen soll, als andere Anlagentypen (Verdampfertechnik). Laut Umbauer/NL
stimmt dies nicht, weil der Verbrauch nur vom Brennwert des LPG-Gases abhängt,
also vom Propan-Butan-Mischverhältnis, welches ja in den einzelnen Ländern bzw. jahreszeitlich unterschiedlich ist. ???

5) Gasanlagenprüfung (GAP):
- gibt´s die schon zur Zeit und wann immer?
- ist in diesem Zusammenhang von einem Tankstutzen im Stoßstangenbereich abzuraten? Warum gibt es ggf. Bedenken der Prüfer?

6) Vorbereitung zum Gasanlageneinbau:
- habe bereits neue Kerzen/Luftfilter. Muss ich noch eine Abgasmessung (AU)
machen, um zu sehen ob die Lambda-Sonde und Kat es noch tun? Zündkabelcheck?

7) keine weiteren Fragen ( vorerst ;-) )

SONSTIGES:
- jährl. Fahrleistung: ca. 35.000KM; 80% Langstrecke
- KM-Stand: 115.000
- ich lege Wert auf Qualität+Service, dann früher Einbautermin und Preis
FAHRZEUGDATEN:

TOYOTA Carina E
Erstzulassung: 06.96 (ursprünglich belgisches Fahrzeug)
5-Türer, Fließheck
Typ und Ausführung: T19U
1.8 Liter Hubraum (1762ccm), Benziner, GKAT
79 KW - 107 PS

Fahrzeug-Ident-Nr: SB164ABK10E03xxxx
Motor: 7A-FE

Schlüsselnr:
zu 1) 0102

zu 2) 5048 (Fahrzeughersteller TOYOTA MEM(B)) (entspricht in Deutschland: 5013 lt. Toyota D)

zu 3) 000000 (genullt, da ursprünglich belgisches Fahrzeug) (entspricht in
Deutschland: 329 lt. Toyota D)

Schadstoffarm Euro 2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Tom
  • Autor
17 Aug 2005 21:55 #2 von Tom

» - hat keine Hydrostössel - die Ventile sind nicht gehärtet


Wenn die Ventile nicht gehärtet sind würde ich eine Umrüstung nur in Verbindung
mit neuen "gehärteten Ventilsitzen" durchführen. Da bleibt auszurechnen ob sich die
Anlage dann noch Armotisiert :-|

» - wer kann hierzu [bezogen auf meinen Wagen] was konkretes sagen? Ist von
» einem Gasanlageneinbau bei meinem Wagen abzuraten????


Abzraten nicht, wenn man die erneuerung der Ventilsitze in betracht zieht. zumal die Vialle LPI
eine sehr gute und ausgereifte Anlage ist.

» weil der Verbrauch nur vom Brennwert des LPG-Gases
» abhängt,
» also vom Propan-Butan-Mischverhältnis, welches ja in den einzelnen Ländern
» bzw. jahreszeitlich unterschiedlich ist. ???


Stimmt, ich denke mal das der Mehrverbrauch realistisch gesehen so bei ca. 20% liegt.

» 5) Gasanlagenprüfung (GAP):
» - gibt´s die schon zur Zeit und wann immer?


Bisher (noch) nicht.

» - ist in diesem Zusammenhang von einem Tankstutzen im Stoßstangenbereich
» abzuraten? Warum gibt es ggf. Bedenken der Prüfer?


Also ich hätte keine bedenken (warum auch)

» 6) Vorbereitung zum Gasanlageneinbau:
» - habe bereits neue Kerzen/Luftfilter. Muss ich noch eine Abgasmessung
» (AU)
» machen, um zu sehen ob die Lambda-Sonde und Kat es noch tun?
» Zündkabelcheck?


Prüfung der Zündanlage und Abgaswerte kann vor einer Umrüstung nie schaden....

Gruß
Tom


Ich fahr Gas... Autogas :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • elPiGee
  • Autor
17 Aug 2005 23:41 #3 von elPiGee
elPiGee antwortete auf Toyota Carina E 1.8L Bj.96 umrüsten?
Ich hatte heute ein sehr informatives Gespräch mit einem erfahrenen Werkstatt-Mitarbeiter (Toyota) zum Thema Ventile:

Die Ventile sind bei meinem Toyota wohl die üblichen, normal gehärteten. Trotzdem ist bei den Ventilen der Verschleiss (übrigens auch bei den Wagen mit Hydrostösseln) erhöht, da bei Gasbetrieb höhere Verbrennungstemperaturen
entstehen.
Die Ventile (Ventilspiel) müssen alle 25.000 Km überprüft werden (entfällt bei den selbst justierenden Hydrostösseln) Dies ist aber nur 4-5 mal möglich, da die neu einzusetzenden Ventilplättchen jedesmal dünner sein müssen.
Auch bei den selbst justierenden Ventilen mit Hydrostösseln ist angeblich irgendwann mal Schluss. Dann wirds erstmal richtig teuer, was man auch in die Kalkulation einer Gasanlage einbeziehen muss. (Deswegen würde mich mal interessieren, wer denn schon mehr als 120.000 Km mit seiner Gasanlage gefahren ist und keine Probleme mit den Ventilen hatte)

Es gibt wohl spezielle gehärtete (Ventil-)Sitzringe, wo dann die Probleme auf Dauer nicht mehr auftreten (nur noch normaler Verschleiss). Kostenpunkt: ca. 1200-1300 € - bei meinem Wagen zumindestens!

Mein Lob zur holländischen Fa. aisb/Baaro (NL) muss ich allerdings revidieren!
Ich habe die Erfahrung machen müssen, dass die Firma es sich offensichtlich inzwischen leisten kann äußerst unfreundlich mit potentiellen Kunden umzugehen, da sie im Moment mit Aufträgen nur so bombardiert werden. Wer da ein paar mehr Fragen im Vorfeld der Umrüstung stellt, wird offensichtlich direkt in die Schublade "unbequemer/potentiell schwieriger Kunde" gesteckt und abgelehnt. Eine vernünftige Beratung (15-30 Minuten) sollte selbstverständlich sein, und nicht nur äußerst unwillig erfolgen, so dass man den Eindruck vermittelt bekommt, man halte die Leute von der Arbeit ab. Ist meine Meinung; kann sein, dass da andere bessere Erfahrungen gemacht haben.

Es lohnt sich auf jeden Fall, mehrere Umrüster auch in Hinblick auf Kundenfreundlichkeit + Beratungsqualität vorher anzugucken! Immerhin kostet die ganze Sache ja nicht gerade wenig, ist ein nicht unerheblicher Eingriff in den Wagen und man will ja auch einschätzen können, wie der Umrüster sich wohl verhalten wird, wenn später einmal Probleme mit der Gasanlage auftreten sollten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.178 Sekunden