× Fragen/Antworten rund um Fahrzeughersteller und Typen beim Einbau/Umbau von Autogasanlagen

Fragen über Fragen rund um Autogas beim Fiat Bravo und Mannheim

  • mabo
  • Autor
17 Jul 2005 12:44 #1 von mabo
Hallo,

ich trage mich mit dem Gedanken meinen Fiat Bravo (Typ 182) 1600ccm, 103 PS, umrüsten zu lassen. Ich habe nun im Forum schon viel gelesen bzgl. Anlagen und den Problemen damit konnte aber noch keinen Eintrage über einen Bravo finden. Vielleicht ist ja da draussen jemand der mir das Ganze mal erklären kann.

Soweit ich es bisher verstanden habe, muss ich das Fahrzeug umrüsten lassen am besten dort wo ich wohne, da die Anlage ja auch gewartet werden muss. Ich habe bei Brenner in Mannheim mal angefragt und ein Angebot bekommen etwas über 2k €. Ist das gut? Ist Firma Brenner gut? Wie lange sind die Wartungsintervalle? Was kostet die Wartung?

Ich selbst habe das so verstanden, dass ich morgens erst mit Benzin losfahren muss und dann nach einer Weile auf Gas umstellen kann. Ist das so richtig?

Der Tank kommt in die Reserveradmulde. Was macht Ihr mit dem Reserverad?

Wie weit kommt man so ungefähr mit einer Tankladung Autogas? Mein Bravo braucht derzeit ca. 8 l Super pro 100km. Wieviel Gas braucht er dann so etwa? Gibt es sowas wie ca. 25% mehr oder so?

Dann soll es unterschiedliche Anlagen geben. Wo sind die Unterschiede?

Gibt es eine Institution bzw. Person die eine neutrale Beratung gibt was für das jeweilige Fahrzeug das beste wäre?

Und nun das wichtigste. Gibt es in Mannheim bzw. Baden Würtemberg irgendwo eine Förderung für die Umrüstung auf Gas?

Ich denke in Mannheim mit nur einer Tanke für Erdgas und den Ganzen Nachteilen kommt das nicht so richtig in Frage. Weiss aber jemand ob es vielleicht dafür eine Förderung gibt?


Ich danke euch, falls Ihr den Ganzen Text durchlest und vielleich die eine oder andere Frage beantwortet.

Ich glaube eine Beschreibung wie das Ganze so funktioniert und gemacht wird, was alles zu beachten ist und so weiter würde jedem "Neuling" enorm helfen.

Gruß

Martin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Tom
  • Autor
19 Jul 2005 21:40 #2 von Tom
Hi Martin,

» Ich selbst habe das so verstanden, dass ich morgens erst mit Benzin
» losfahren muss und dann nach einer Weile auf Gas umstellen kann. Ist das
» so richtig?


Die heutigen modernen Autogassysteme Starten grundsätzlich auf Benzin und schalten meist bei ca. 30° Motortemperatur auf Gas um.

» Der Tank kommt in die Reserveradmulde. Was macht Ihr mit dem Reserverad?


Du bekommst vom Umrüster ein Pannenspray

» Wie weit kommt man so ungefähr mit einer Tankladung Autogas? Mein Bravo
» braucht derzeit ca. 8 l Super pro 100km. Wieviel Gas braucht er dann so
» etwa? Gibt es sowas wie ca. 25% mehr oder so?


Der Mehrverbrauch liegt meist so bei ca. 20% - 30%

» Dann soll es unterschiedliche Anlagen geben. Wo sind die Unterschiede?


Grundsätzlich:
Venturi-Anlagen (sind auch heute noch bei manchen Fahrzeugen vollkommen ausreichend)

Kontinuirliche Multipoint Gaseinspritzsysteme - (z.b. LandiRenzo IGS)

Sequentielle Gaseinspritzsysteme (z.b. Stargas Polaris)

Sequentielle Flüssiggaseinspritzsysteme (z.b. Vialle LPI)

» Gibt es eine Institution bzw. Person die eine neutrale Beratung gibt was
» für das jeweilige Fahrzeug das beste wäre?


Da kann dir eigentlich jeder kompetente Umrüster weiterhelfen

» Und nun das wichtigste. Gibt es in Mannheim bzw. Baden Würtemberg irgendwo
» eine Förderung für die Umrüstung auf Gas?


Förderungen sind mir nur für Erdgasanlagen bekannt

» Ich denke in Mannheim mit nur einer Tanke für Erdgas und den Ganzen
» Nachteilen kommt das nicht so richtig in Frage. Weiss aber jemand ob es
» vielleicht dafür eine Förderung gibt?


Da würde ich mal beim örtlichen Energieversorger Anfragen

» Ich danke euch, falls Ihr den Ganzen Text durchlest und vielleich die eine
» oder andere Frage beantwortet.


Hab es hiermit mal versucht :-)

Gruß
Tom


Ich fahr Gas... Autogas :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.117 Sekunden